Die "faire tut-Tasse"
Titelbild: Bettina Matthiesen
Themen 2016:      

Januar:  Sonne, Eis und Schnee - Endlich kalt!

Februar: Gold - Das Metall der Könige.


März: Streit - Endlich besser verstehen!

April:  Meerestiere - Abgetaucht!

Mai: EM in Frankreich - Vive le football!

Juni: Flüchtlinge - Der  Traum vom gelobten Land.

Sommer: Olympische Spiele - Im Bann der fünf Ringe.

September:  Das Ohr - Ghörsch mi?! 
 
Oktober: Kenia - Land der vielen Schätze.
 
November:  Jokerthema - Lass dich überraschen!
 
Dezember: Klöster - Geheimnisvolle Welt.
 

Aktuell im "tut" 

Beten, beten, nochmals beten - ist das der Alltag im Kloster? Nicht nur. Klar, beten gehört dazu! Aber das Klosterleben hat noch andere Seiten zu bieten. Zum Beispiel Klosterbewohner, die ziemlich coole Hobbys haben. Schwester Tobia spielt Fussball. Das Lieblingsinstrument von Schwester Mirjam steht im Keller - ein meterlanges Alphorn! Hildegard hatte früher einen Freund und liebte hochhackige Schuhe. Alles Schnee von gestern! Heute ist sie im Kloster Ingenbohl daheim und die Schwesternschaft ist ihre Familie. Aber wie sieht es eigentlich in einem Kloster aus? Wer ist der Chef? Und was spricht dafür, was dagegen, in ein Kloster einzutreten? Auch Isabel, Anastasia und ihre Freunde haben sich darüber Gedanken gemacht und erzählen, ob sie sich ein Leben im Kloster vorstellen könnten. Was es ausserdem mit einem joggenden Mönch auf sich hat und warum Pater Philippe eher selten das Kloster verlässt, all das erfährst du in der aktuellen Ausgabe von „tut“.
 
 
 
 
 
 
 
    Comic im "tut"

Startseite

Jürg Isler liebt seinen Beruf über alles: Für den Feuerwehr-Hauptmann aus Thun steht vor allem eines fest: In seinem Job ist man nur als Team erfolgreich und kann im Notfall helfen! Auch Prof. Thierry Carrel hilft: Der Herzchirurg arbeitet am Berner Inselspital, engagiert sich aber auch für Kinder in Russland. Er erklärt, warum er Hilfe leistet, für die er eigentlich gar nicht zuständig wäre. Silas rettet Menschenleben. Der Neunjährige kommt zum Einsatz, wenn Menschen vermisst werden. Wie das gehen soll, fragst du dich? Im tut erfährst du es! Ausserdem: Wie Christen im Irak und in Syrien unter dem IS-Terror leiden.
Bereits erschienen:
Jessica, Debora und Leon pflückten diesen Sommer wie die Weltmeister Kirschen, Zwetschgen, Aprikosen und allerlei anderes Obst. Als Kinder einer Bauernfamilie mit Obstanbau gehört diese Arbeit zum Sommer wie das tut in jede Mini-Tasche. Jetzt wird gekostet, geschlemmt und für die reichen Gaben der Natur gedankt. Wie, das erfährst du in der aktuellen Ausgabe.   2015 ist das Internationale Jahr des Bodens, in dem sich alles um unseren guten alten Boden dreht, auf dem wir jeden Tag herumtrampeln. Dabei ist uns oft gar nicht klar, was sich so alles unter unseren Füssen tut. Hast du zum Beispiel gewusst, dass sich bereits auf einem kleinen Fleckchen Erde Millionen von Boden-Lebewesen tummeln? Ausserdem: Immer mehr Flüchtlinge strömen nach Europa. Doch wo sie alle unterbringen? Die Schweiz hat eine Notlösung gefunden. Aber diese sorgt bei einigen für Lämpe und Kritik.
Welche Länder dieser Welt leiden unter Krieg? Wo herrscht Frieden und warum? Weshalb brechen Kriege aus? Und was kann ich dagegen tun? Konstantin, Raisa, Julian und Charly sprechen über Krieg und Frieden und wie man ihrer Meinung nach die Welt ein bisschen besser machen könnte.
Frühlingszeit, Schmetterlingszeit, Zeit der Liebe. Doch was ist eigentlich alles Liebe? tut hat sich auf die Suche gemacht, und viel Liebe gefunden: Mutterliebe, Vaterliebe, Geschwisterliebe, Selbstliebe, Nächstenliebe.   Und wie ist das mit der Liebe, wenn’s im Bauch kribbelt? Was geht, was geht nicht für dich, wo sind deine Grenzen? Wie sollte dein Traumboy/dein Traumgirl sein?  Und da wäre noch das Thema, wenn ein Mann einen Mann und eine Frau eine Frau liebt, und warum manche Menschen homosexuelle Beziehungen ablehnen. Auch für diese Situation hat tut einen Tipp parat. Nicht verpassen: Schwerverliebte Mini.Mädchen machen eine unglaubliche Entdeckung! Sie staunen nicht schlecht, als sie merken, dass …  lass dich überraschen! Alles Liebe für dich!
Sebastian und Luca aus dem Kanton Luzern dürfen sich ab jetzt Erfinder nennen. Gemeinsam erfanden sie ein Gerät, für das sie nun sogar der Schweizer Erfinderverband auszeichnet. Um was es sich genau handelt, erzählen dir die beiden in der aktuellen tut-Ausgabe. Auch Laurin, Alessio, Joel, Alicia und Lina beschäftigen sich mit diesem Thema: Welche Erfindung die Teenager besonders toll finden und was sie am liebsten selber einmal bewerkstelligen würden. Und welches sind die genialsten Schweizer Erfindungen? Auch das erfährst du im tut! Mach mit beim grossen Erfinder-Rätsel und gewinne Konsolen und Spiele von Nintendo! Ausserdem: Viele Kinder gehen am Weissen Sonntag zur Erstkommunion. tut erklärt, was dieser Tag bedeutet und wie sich die Kinder auf dieses grosse Ereignis vorbereiten!
Flüchtlinge sind fremd, und man kann sich nicht mit ihnen unterhalten? Falsch! Kinderreporterin Jael beweist das Gegenteil: Mit Zedika, einem afghanischen Flüchtlingsmädchen, spricht sie über deren Flucht, welche über viele Monate dauerte! Nun ist die Elfjährige froh, in der Schweiz zu sein und hofft, hier ein neues Zuhause zu finden. Die grosse tut-Landkarte zeigt dir, aus welchen Ländern die Flüchtlinge kommen und wohin sie gehen. Vor mehr als einem Jahr verlor Mahdi seine Eltern aus den Augen. Jetzt hat er seine Familie wiedergefunden – was für eine Freude! Gern hätte Sebastian ihm und seiner Familie einen Platz bei sich zu Hause angeboten, und auch Rahel könnte sich vorstellen, mit Flüchtlingen die Wohnung zu teilen. Bei den Wetziker Minis war dieser Tage so einiges los: Tolle Spiele mit vollem Körpereinsatz! Warum, wieso, weshalb, das erfährst du im aktuellen tut!
  Schneller, höher, weiter! So heisst es, wenn Sportler aus aller Welt bei den Olympischen Spielen antreten. Dieses Jahr treffen sie sich in Rio de Janeiro, der berühmtesten Stadt Brasiliens. Im tut erfährst du, in welchen Sportarten schon bald die Jagd nach den begehrten Medaillen beginnt, wie das Olympische Feuer entfacht wird und wer unter anderem für die Schweiz antritt. Wusstest du, dass nach den Olympischen Spielen jeweils die Paralympics stattfinden, die Olympischen Spiele für Sportler mit Behinderung? Der elfjährige Dario nimmt zwar noch nicht teil, aber freut sich schon jetzt auf die Wettkämpfe. Eines Tages wird er vielleicht auch dabei sein. In seinem Rollstuhl bestreitet er bereits sehr erfolgreich die Schweizer Meisterschaften. Ausserdem: Wie die Doping-Kontrolle funktioniert und wer noch schneller sprinten sowie höher und weiter springen kann als unsere besten Olympia-Sportler. Lass dich überraschen!